BBQ Snack - die MOINK-Balls

13.10.2014 09:10 | Rezepte

Fingerfood aus dem BBQ-Smoker ist so beliebt wie einfach zu machen. Trotzt "Slow&Low" geht es schnell und Eurer Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

Heute machen wir als - zugegeben - fleischlastiges Naschwerk Moinkballs vom Smoker.

Zunächst gibts was zu lernen. Hierzulande ist Mett beliebt. Gehacktes, Mett, Hack, Hackepeter als ganzen Gericht, der Deutsche mag rohes Fleisch. Frische ist durch unsere liebe deutsche Hackfleischverordnung garantiert. Und so dürft Ihr davon ausgehen, immer erstklassiges Material zur Verfügung zu haben. Der Rest ist wieder Eure persönliche Beschaffungs-Vorliebe. Von selbstgemacht über den MdV (Metzger des Vertrauens) bis hin zu Discount-FLeisch (NÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄ) ist es Euer eigenes Ding.

Wat is ein Moinkball?

Der Name setzt sich zusammen aus Mooooooooohhhhhhhh und Oink und bedeutet nichts anderes als gemischtes Hack von Rind und Schwein. So einfach ist das.
Gemischtes Hack hat naturgemäß einen geringeren Fettanteil. Der liegt laut unserem MdV bei unter 20%.

Bei der Verarbeitung von Hack gibt es ein paar Achtungs!
Gebt es ruhig zu, uns ging es auch schon oft so, manchmal werden die selbstgedrehten Bulletten ziemlich trocken. Das liegt meist nicht am zu geringen Fettanteil sondern am Mischen und Kneten. Um Würze ins Fleisch zu bringen muss es nunmal richtig gemischt werden.

Für unsere Moinkballs verwenden wir ein Trockenrub. Klare Empfehlung: Nehmt mal Chipotle Butter & Dip von DON MARCO's. Sonst passt natürlich auch das Schweine-Puder oder das Texas-Style Rub. Für 500 gr. Hackfleisch nehmen wir 2-3 TL.

Entweder hebt Ihr es mit einer Gabel unter oder Ihr knetet mit den Händen. Jetzt kommts: je gröber Eurere Ausgangsmasse gewolft ist, desto lockerer und saftiger bleiben die Bällchen. Das Kneten wird in Fachkreisen "Emulgieren" genannt, denn Ihr stellt beim Kneten eine mehr oder wenig feste Verbindung her. Je länger Ihr knetet, um so teigähnlicher wird das Ganze, um so fester und später auch trockener wird der Bratling.

Entweder Ihr nehmt das Kneten gaaaaanz locker oder Ihr helft nach mit einem Schuss kohlensäurehaltigem Mineralwasser. Das Gas lockert das Gemisch auf. Gern genommen sind auch Semmelbrösel oder Eigelb. Zumindest die Semmelbrösel gehen etwas auseinander wenn sie feucht werden. So wird das was.

Das Ganze kann losgehen, wenn Ihr aus der Masse gleichmäßig große Bällchen (was weiß ich, ca 3 cm Durchmesser würd ich sagen). geformt habt. Wir sind allerdings der Meinung, dass es nichts gibt, was nicht im Speckmantel noch besser schmecken würde. Also wickeln wir noch Bacon-Scheiben (Frühstücks-Speck) drumrum. Für einen besseren Halt und als Servierhilfe kommen noch Zahnstocher durch (wässern nicht vergessen, sond werden die schwarz oder kokeln Euch ab) und ab gehts!

 

Wer kann und will, legt sie in die Oberhitze vom Grill.

 

 

Um einen kleinen Geschmacks-Leuchtturm zu setzen, geben wir jedem Moinkball noch ein Krönchen aus BBQUE Sauce. Ein Hauch Pflaumenmus (Knaller-Sauce!!!) macht nicht nur die Damen an.

Genau haben wir es leider nicht notiert, aber es sollten so ca. 20-30 Minuten bei 120°C gewesen sein. Und jetzt haut rein!

 

Viele Grüße vom BBQ-Laden
Kauft! Grillt! Seid Glücklich!

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.